Too Cool for Internet Explorer

7.5.06

Meine erste Bloggerlesung

Ich war ja immer neidisch auf Berlin, Düsseldorf und München, weil dort immer Blogveranstaltung auf Blogveranstaltung folgt. In Hamburg geht irgendwie fast gar nichts, obwohl doch so viele tolle Blogs aus Hamburg kommen. Endlich wars dann aber soweit.
- Und ich habs nicht gefunden.
Der Googlemapseintrag hat mich völlig fehlgeleitet. Ich suche den ganzen Kiez unterhalb der Stresemannstraße ab und finde - nichts. Nachdem ich die Bloglesung innerlich bereits abgehakt hatte und mich vielmehr mit der Frage beschäftigte, ob ich denn jetzt meinen Verstand verloren habe oder Google, stieß ich dann doch (ganz knapp pünktlich: um halb Neun) noch kurz vor dem Schulterblatt die Location.
Für 3 Euro bekam man einen Saunabesuch mit Literatureinlage zusammen mit (verdammtnochmal: SEHR) vielen netten Leuten. Kuscheln und schwitzen als Gruppenerlebnis. Als dann Don Dahlmann von seinem Tantraseminar berichtete fühlte sich so ziemlich jeder Anwesende ertappt.
Die Texte waren durchweg hervorragend, dazu kunstvoll und souverän vorgetragen und nicht zuletzt professionell anmoderiert von Herrn Paulsen. Es gab natürlich viel zu lachen und hier und da kannte man einige Texte schon. Der Thrill an solch einer Bloglesung besteht ja aber darin, zusammen mit den Autoren zu lachen. Oder sie lachen zu sehen. Oder sie überhaupt mal zu sehen. Und tatsächlich war die hälfte meiner RSS-Fütterer anwesend.
Das schwierigste: In den Pausen die Leute auf puren Verdacht hin anzusprechen. Bei manchen ist das leicht, denn sie exponieren sich in ihren Blogs ohne Scheu. Andere wurden anmoderiert. Bei manchen muss man aber blind drauflos raten. "Entschuldige, aber bist du nicht Matt Wagner?". Gott sei Dank lag ich richtig, und es folgte eine wirklich nette und ausgiebige Unterhaltung mit einem meiner Lieblingsautoren. Die Zeit war viel zu kurz, ich hätte noch viel mehr Blogger kennenlernen wollen, bzw. noch besser. Blogger, so muss man nämlich wissen, sind verdammt nette und aufgeschlossene Leute.
Die Hitze verführte mich dann zu übermäßigem Biergenuss. Ich brauchte die ganze Zeit eine Flasche um sie mir in Hals und Nacken zu pressen. Da ich diese dann aber auch immer zu schnell ausgetrunken hatte, verlor sie die kühlende Wirkung beträchtlich schnell und schon musste die nächste her. Und so weiter.
Als ich dann nach einer Menge sehr netter Gespräche weiter Richtung Kiez torkelte, hatte ich sicher schon zu viel. Danach wollte aber der Abend nicht enden. Hamburger Berg, Reeperbahn (Das erste mal im Hörsaal) und erst um fünf mit Blackout und Döner nach Hause. Aua.

PS: Merke gerade, dass der Kater von meinem Gewissen als lohnede Investition in Kauf genommen wird.

3 Zitate:

... oder wie Blogger Matt einst so treffend sagte:

"Lieber M., ich habe mich auch sehr gut unterhalten gefühlt. Nach deinem geschilderten Pensum bin ich zudem beeindruckt, schon um 15 Uhr diese interessante Nachlese serviert zu bekommen. Vielen Dank dafür!"

Sonntag, Mai 07, 2006  
... oder wie Blogger mspro einst so treffend sagte:

"Das war hart. Gebe ich zu. Aber ich war immer noch so begeistert, dass das einfach rausmusste."

Montag, Mai 08, 2006  
... oder wie Anonymous Weltregierung einst so treffend sagte:

"Hmmm

nun ja....auch aufmerksame blogger sind fehlbar.

- Grussregierung."

Montag, Mai 08, 2006  

Kommentar veröffentlichen

Links zu diesem Eintrag:

Link erstellen

<< Home